VG Creußen

Stadt Creußen

Gemeinde Haag

Gemeinde Prebitz

 

 

EVS

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2018

 
Link verschicken   Drucken
 

Markt Schnabelwaid

Diese Seiten sollen den Bürgerinnen und Bürgern des Marktes Schnabelwaid, wie auch den Besuchern unserer Gemeinde, als Informationsquelle dienen.

 

Der Markt Schnabelwaid, gelegen zwischen Pegnitz und Creußen im Norden der Metropolregion Nürnberg und Tor zur Fränkischen Schweiz, ist eine Landgemeinde mit etwa 1000 Einwohnern. Über die Autobahn A9, die Bundesstraßen B2/B85 und die Bahn sind wir aus allen Richtungen gut erreichbar. Eine intakte Natur liegt uns sehr am Herzen, den dörflichen Charakter unserer Ortschaften konnten wir bewahren. Eine gepflegte Gastronomie freut sich auf Ihren Besuch. Erleben Sie den Charme Schnabelwaids am besten selbst bei einem Besuch in unserer Gemeinde.

 

Ich wünsche allen Alteingesessenen, Neubürgern und Gästen viel Spass beim Durchstöbern unserer Seiten und hoffe, dass Sie die Informationen, nach denen Sie suchen, hier auch finden. Weitergehende Fragen beantworte ich Ihnen gerne, ebenso auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltungsgemeinschaft Creußen.


Herzlichst Ihr

 
Hans-Walter Hofmann
1. Bürgermeister

 

Postleitzahl: 91289 Regierungsbezirk: Oberfranken
Bundesland: Bayern Koordinaten:   49° 49´ Nord - 11° 34´ Ost
Landkreis: Bayreuth Fläche: 21,28 km2
Höhe: 451 m ü. NN Vorwahl: 09270
Einwohner: 984 (Dez. 2010) Gemeindeschlüssel: 09 4 72 184
Kfz-Kennzeichen: BT / PEG

Hauptstraße 8
91289 Schnabelwaid

Telefon (09270) 989-0
Telefax (09270) 989-77

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.markt-schnabelwaid.de


Aktuelle Meldungen

Vollzug des Wasserhaushaltsgesetzes - Ortsteil Arnoldsreuth

(07.12.2017)

Antrag auf Erteilung einer gehobenen wasserrechtlichen Erlaubnis nach § 15 WHG für das Einleiten von gesammelten Überlaufwässern aus Hauskläranlagen im Ortsteil Arnoldsreuth durch den Markt Schnabelwaid, Hauptstraße 8, 91289 Schnabelwaid

 

Zweck des Vorhabens ist es, in der Ortschaft Arnoldsreuth eine ordnungsgemäße Regen- und Abwasserbehandlung herzustellen bzw. zu betreiben. In den Kanälen fließt ausschließlich Regenwasser von Dach- und Verkehrsflächen, gereinigtes Überlaufwasser aus biologisch (überwiegend) reinigenden Hauskläranlagen und zum Teil Drainagenwasser ab. Die Einleitung erfolgt über einen Graben zum Hühnerbach auf Fl.-Nr. 775, Gemarkung Preunersfeld. 

 

Das Vorhaben umfasst eine Gewässerbenutzung nach § 9 WHG. Für diese Maßnahme ist die Erteilung einer gehobenen Erlaubnis nach § 15 WHG beantragt worden. 

 

Pläne und Beilagen, aus denen sich Art und Umfang des Vorhabens ergeben, liegen während der allgemeinen Dienststunden in der Verwaltungsgemeinschaft Creußen, Bahnhofstr. 11, 95473 Creußen, Zimmer Nr. 22 zur Einsichtnahme aus. Die Auslegungsfrist beginnt am 08. Dez. 2017 und endet am 10. Jan. 2018. 

 

Einwendungen und Stellungnahmen von Vereinigungen gem. Art. 73 Abs. 4 Satz 5 BayVwVfG gegen das Vorhaben können bis zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift in der Verwaltungsgemeinschaft Creußen oder im Landratsamt Bayreuth, Markgrafenallee 5, 95448 Bayreuth, Zimmer Nr. 232 erhoben werden. 

 

Es wird darauf hingeweisen, 

 

- dass die erhobenen Einwendungen in einem Erörterungstermin, der mindestens eine Woche vorher ortsüblich bekannt gemacht wird, behandelt werden;

 

- dass bei Ausbleiben eines Beteiligten in dem Erörterungstermin  ohne ihn verhandelt werden kann;

 

- dass

  • die Personen, die Einwendungen erhoben haben oder die Vereinigungen, die Stellungnahmen abgegeben haben, von einem Erörterungstermin durch öffentliche Bekanntmachung benachrichtigt werden können, 

  • die Zustellung der Entscheidung über die Einwendungen durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden kann,

 

wenn mehr als 50 Benachrichtigungen oder Zustellungen vorzunehmen sind. 

 

[1_Übersichtslageplan]

[2_Lageplan]

[3_Längsschnitte 1]

[4_Längsschnitte 2]

Vollzug des Wasserhaushaltsgesetzes - Ortsteile Gößmannsreuth und Schmellenhof

(07.12.2017)

Antrag auf Erteilung einer gehobenen wasserrechtlichen Erlaubnis nach § 15 WHG für das Einleiten von gesammelten Überlaufwässern aus Hauskläranlagen in den Ortsteilen Gößmannsreuth und Schmellenhof durch den Markt Schnabelwaid, Hauptstraße 8, 91289 Schnabelwaid

 

Zweck des Vorhabens ist es, in der Ortschaft Arnoldsreuth eine ordnungsgemäße Regen- und Abwasserbehandlung herzustellen bzw. zu betreiben. In den Kanälen fließt ausschließlich Regenwasser von Dach- und Verkehrsflächen, gereinigtes Überlaufwasser aus biologisch (überwiegend) reinigenden Hauskläranlagen und zum Teil Drainagenwasser ab. Die Einleitung erfolgt über einen Vorfluter in den Bärenwinkelgraben auf Fl.-Nr. 892, Gemarkung Preunersfeld.

 

Das Vorhaben umfasst eine Gewässerbenutzung nach § 9 WHG. Für diese Maßnahme ist die Erteilung einer gehobenen Erlaubnis nach § 15 WHG beantragt worden. 

 

Pläne und Beilagen, aus denen sich Art und Umfang des Vorhabens ergeben, liegen während der allgemeinen Dienststunden in der Verwaltungsgemeinschaft Creußen, Bahnhofstr. 11, 95473 Creußen, Zimmer Nr. 22 zur Einsichtnahme aus. Die Auslegungsfrist beginnt am 08. Dez. 2017 und endet am 10. Jan. 2018. 

 

Einwendungen und Stellungnahmen von Vereinigungen gem. Art. 73 Abs. 4 Satz 5 BayVwVfG gegen das Vorhaben können bis zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift in der Verwaltungsgemeinschaft Creußen oder im Landratsamt Bayreuth, Markgrafenallee 5, 95448 Bayreuth, Zimmer Nr. 232 erhoben werden. 

 

Es wird darauf hingeweisen, 

 

- dass die erhobenen Einwendungen in einem Erörterungstermin, der mindestens eine Woche vorher ortsüblich bekannt gemacht wird, behandelt werden;

 

- dass bei Ausbleiben eines Beteiligten in dem Erörterungstermin  ohne ihn verhandelt werden kann;

 

- dass

  • die Personen, die Einwendungen erhoben haben oder die Vereinigungen, die Stellungnahmen abgegeben haben, von einem Erörterungstermin durch öffentliche Bekanntmachung benachrichtigt werden können, 

  • die Zustellung der Entscheidung über die Einwendungen durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden kann,

 

wenn mehr als 50 Benachrichtigungen oder Zustellungen vorzunehmen sind. 

[1_Übersichtslageplan]

[2_Lageplan Gößmannsreuth]

[3_Lageplan Schmellenhof]

[4_Längsschnitte Gößmannsreuth]

[5_Längsschnitte Schmellenhof]

[6_Längsschnitte Schmellenhof]

Vollzug des Wasserhaushaltsgesetzes - Ortsteil Schönfeld

(07.12.2017)

Antrag auf Erteilung einer gehobenen wasserrechtlichen Erlaubnis nach § 15 WHG für das Einleiten von gesammelten Überlaufwässern aus Hauskläranlagen im Ortsteil Schönfeld durch den Markt Schnabelwaid, Hauptstraße 8, 91289 Schnabelwaid

 

Zweck des Vorhabens ist es, in der Ortschaft Schönfeld eine ordnungsgemäße Regen- und Abwasserbehandlung herzustellen bzw. zu betreiben. In den Kanälen fließt ausschließlich Regenwasser von Dach- und Verkehrsflächen, gereinigtes Überlaufwasser aus biologisch (überwiegend) reinigenden Hauskläranlagen und zum Teil Drainagenwasser ab. Die 1. Einleitung erfolgt über ein namenloses Gewässer zum Weihergraben auf Fl.-Nr. 2698, Gemarkung Schnabelwaid, die 2. Einleitung erfolgt ebenfalls über ein namenloses Gewässer zum Weihergraben auf Fl.-Nr. 110, Gemarkung Zips. 

 

Das Vorhaben umfasst eine Gewässerbenutzung nach § 9 WHG. Für diese Maßnahme ist die Erteilung einer gehobenen Erlaubnis nach § 15 WHG beantragt worden. 

 

Pläne und Beilagen, aus denen sich Art und Umfang des Vorhabens ergeben, liegen während der allgemeinen Dienststunden in der Verwaltungsgemeinschaft Creußen, Bahnhofstr. 11, 95473 Creußen, Zimmer Nr. 22 zur Einsichtnahme aus. Die Auslegungsfrist beginnt am 08. Dez. 2017 und endet am 10. Jan. 2018. 

 

Einwendungen und Stellungnahmen von Vereinigungen gem. Art. 73 Abs. 4 Satz 5 BayVwVfG gegen das Vorhaben können bis zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift in der Verwaltungsgemeinschaft Creußen oder im Landratsamt Bayreuth, Markgrafenallee 5, 95448 Bayreuth, Zimmer Nr. 232 erhoben werden. 

 

Es wird darauf hingeweisen, 

 

- dass die erhobenen Einwendungen in einem Erörterungstermin, der mindestens eine Woche vorher ortsüblich bekannt gemacht wird, behandelt werden;

 

- dass bei Ausbleiben eines Beteiligten in dem Erörterungstermin  ohne ihn verhandelt werden kann;

 

- dass

  • die Personen, die Einwendungen erhoben haben oder die Vereinigungen, die Stellungnahmen abgegeben haben, von einem Erörterungstermin durch öffentliche Bekanntmachung benachrichtigt werden können, 

  • die Zustellung der Entscheidung über die Einwendungen durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden kann,

 

wenn mehr als 50 Benachrichtigungen oder Zustellungen vorzunehmen sind. 

[1_Übersichtslageplan]

[2_Lageplan]

[3_Längsschnitte ]

[4_Längsschnitte ]

Übergabe des Bescheids für Stabilisierungshilfe an 1. Bürgermeister Hans-Walter Hofmann

(30.11.2017)

Der Freistaat unterstützt seine strukturschwachen Kommunen im ländlichen Raum tatkräftig. Bayernweit erhalten 151 Kommunen über 144 Millionen Euro an Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen. Von den Bedarfszuweisungen bzw. Stabilisierungshilfen profitieren sowohl Landkreise als auch Städte und Gemeinden. „Ein starkes Signal für die Kommunen und ein gutes Signal für Kommunen mit schmalem Geldbeutel. Diese Mittel sind Teil des Kommunalen Finanzausgleichs im Freistaat, der 2017 ein Rekordvolumen von fast neun Milliarden Euro erreicht. Auch in diesem Jahr geht jeder vierte Euro aus dem Staatshaushalt an Gemeinden, Städte, Landkreise und Bezirke. Der Freistaat unterstützt seine Kommunen tatkräftig“, stellte Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder bei der Übergabe der Bescheide für Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen an die Vertreter der Kommunen gemeinsam mit Staatssekretär Albert Füracker am Freitag (24.11.) in Nürnberg fest.

Nach Oberfranken gehen über 60 Millionen Euro, in die Oberpfalz über 36 Millionen Euro, nach Unterfranken über 20 Millionen Euro, nach Niederbayern fast 14 Millionen Euro, nach Mittelfranken über 12 Millionen Euro, nach Schwaben 400.000 Euro und nach Oberbayern 300.000 Euro (Details vgl. Tabelle anbei).

Die Stabilisierungshilfen sollen besonders strukturschwache Kommunen bei der Konsolidierung ihrer Haushalte unterstützen und Handlungsspielräume eröffnen. Voraussetzung für die Bewilligung von Stabilisierungshilfen sind u.a. Strukturschwäche bzw. eine besonders stark rückläufige Bevölkerungsentwicklung sowie eine unverschuldete finanzielle Notlage. Ziel ist, einen nachhaltigen Konsolidierungswillen strukturschwacher Kommunen zu unterstützen. Seit 2014 kann ein Anteil der Stabilisierungshilfe auch für Investitionen in die kommunale Grundausstattung verwendet werden. Kommunen können damit im Rahmen ihrer Haushaltskonsolidierung unumgängliche dringliche investive Ausgaben bestreiten.

 

Der Markt Schnabelwaid erhielt eine Stabilisierungshilfe in Höhe von 500.000 €. 

Foto zu Meldung: Übergabe des Bescheids für Stabilisierungshilfe an 1. Bürgermeister Hans-Walter Hofmann

Adventsnachmittag von „55plus“ und der Marktgemeinde Schnabelwaid

(22.11.2017)

Liebe Seniorinnen und Senioren,

liebe Bürgerinnen und Bürger „ab 55plus“,

 

zum gemeinsamen Adventsnachmittag von „55plus“ und der Marktgemeinde Schnabelwaid am Freitag, 8. Dezember 2017 ab 14.30 Uhr im Evang. Gemeindehaus laden wir Sie herzlich ein.

Wir freuen uns, Sie recht zahlreich aus Schnabelwaid, Preunersfeld, Arnoldsreuth, Craimoos, Gößmannsreuth, Neumühle, Schmellenhof und Schönfeld willkommen zu heißen.

Markt Schnabelwaid übernimmt Landschaftspflegeflächen

(23.02.2017)

Kurz vor seiner Pensionierung übergab der Vorsitzende der Teilnehmergemeinschaft Schnabelwaid, Technischer Amtsrat Gerhard Ginschel, noch das Bewirtschaftungs- und Sicherungskonzept für die im Rahmen der Flurneuordnungausgewiesenen Naturschutzflächen an den Markt Schnabelwaid.

Im Verfahren Schnabelwaid konnten durch gezieltes Flächenmanagement wertvolle ökologische Bereiche gesichert bzw. an geeigneter Stelle neu geschaffen werden. Im Zuge der Neuordnung der Eigentumsverhältnisse wurden großzügig Biotope und Schutzflächen angelegt. Von allen Seiten wurde die außergewöhnliche Leistung der Teilnehmergemeinschaft (TG) als vorbildlich gelobt, denn neben den vorgeschriebenen ca. 4,3 ha Ausgleichs- und Ersatzflächen wurden freiwillig weitere 9 Hektar für den Naturschutz bereitgestellt, unter anderem am Craimoos-Weiher. Um diese Flächen möglichst gezielt in den gewünschten ökologischen Zustand zu bringen, wurde im Auftrag der Teilnehmergemeinschaft vom Planungsbüro Obst ein Konzept erarbeitet. Der Markt Schnabelwaid wird als neuer Eigentümer bei der Pflege der Flächen vom Landschaftspflegeverband Weidenberg und den ansässigen Landwirten tatkräftig unterstützt. Die fachliche Aufsicht obliegt der unteren Naturschutzbehörde.

 

Nach der Übergabe der „Erstausgabe“ gilt es, das Konzept mit Leben zu füllen. Bereits im Frühjahr werden sich deshalb die ausführenden Landwirte mit allen Verantwortlichen treffen, um Details des Konzepts zu besprechen.

 

Im Anschluss bedankten sich der 1. Bürgermeister Hans-Walter Hofmann und der örtlich Beauftragte der Teilnehmergemeinschaft Georg Cramer mit jeweils einem Geschenkkorb beim langjährigen Vorsitzenden, Technischen Amtsrat Gerhard Ginschel, für sein unermüdliches Engagement und wünschten ihm alles Gute für den Ruhestand.

Foto zu Meldung: Markt Schnabelwaid übernimmt Landschaftspflegeflächen

Kostenfreie Homepage-Erstellung für Schnabelwaider Einrichtungen

(05.04.2016)

Werden Sie Projektpartner!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. aus Potsdam ins Leben gerufene Förderprogramm „VG Creußen vernetzt“ stellt allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmern der Stadt Creußen, Markt Schnabelwaid, der Gemeinde Haag, der Gemeinde Prebitz sowie nochmal im gesamten Gebiet der VG Creußen in den kommenden Monaten exklusiv zehn Förderplätze zur Webseitenentwicklung zur Verfügung.

 

Das neue Förderprogramm ermöglicht die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wird unkompliziert und ressourcensparend den Einrichtungen die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die Webseite danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist die Erstellung der neuen Internetseite für alle Teilnehmer aus der Stadt Creußen, Markt Schnabelwaid, der Gemeinde Haag und der Gemeinde Prebitz kostenfrei. Lediglich die Hostinggebühren für den Speicherplatz müssen übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das Webseiten-Förderprogramm gibt es hier oder direkt über die Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. Haben Sie Interesse oder kennen Sie mögliche Interessenten? Schicken Sie uns einfach eine kurze Projektbeschreibung und Ihre Kontaktdaten per E-Mail. Oder kontaktieren Sie unsere Projektkoordinatoren und lassen sich beraten. Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0331-550 474 71 oder 0331-550 474 72 per E-Mail, gern auch unter info@azubi-projekte.de gern zur Verfügung.

[Interessensbekundung]

[Azubi-Projekte]

[Förderverein für regionale Entwicklung e.V.]

Foto zu Meldung: Kostenfreie Homepage-Erstellung für Schnabelwaider Einrichtungen

Kostenfreie Homepage-Erstellung für Creußener Einrichtungen

(05.04.2016)

Werden Sie Projektpartner!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. aus Potsdam ins Leben gerufene Förderprogramm „VG Creußen vernetzt“ stellt allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmern der Verwaltungsgemeinschaft Creußen, der Stadt Creußen, Markt Schnabelwaid, der Gemeinde Haag und der Gemeinde Prebitz in den kommenden Monaten exklusiv zehn Förderplätze zur Webseitenentwicklung zur Verfügung.

 

Das neue Förderprogramm ermöglicht die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wird unkompliziert und ressourcensparend den Creußener Einrichtungen die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die Webseite danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist die Erstellung der neuen Internetseite für alle Teilnehmer aus der Verwaltungsgemeinschaft Creußen, der Stadt Creußen, Markt Schnabelwaid, der Gemeinde Haag und der Gemeinde Prebitz kostenfrei. Lediglich die Hostinggebühren für den Speicherplatz müssen übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das Webseiten-Förderprogramm gibt es hier oder direkt über die Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. Haben Sie Interesse oder kennen Sie mögliche Interessenten? Schicken Sie uns einfach eine kurze Projektbeschreibung und Ihre Kontaktdaten per E-Mail. Oder kontaktieren Sie unsere Projektkoordinatoren und lassen sich beraten. Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0331-550 474 71 oder 0331-550 474 72 per E-Mail, gern auch unter info@azubi-projekte.de gern zur Verfügung.

[Interessensbekundung]

[Förderverein für regionale Entwicklung e.V.]

[Azubi-Projekte]

Foto zu Meldung: Kostenfreie Homepage-Erstellung für Creußener Einrichtungen