VG Creußen

Stadt Creußen

Gemeinde Haag

Gemeinde Prebitz

 

 
Link verschicken   Drucken
 

Markt Schnabelwaid

Diese Seiten sollen den Bürgerinnen und Bürgern des Marktes Schnabelwaid, wie auch den Besuchern unserer Gemeinde, als Informationsquelle dienen.

 

Der Markt Schnabelwaid, gelegen zwischen Pegnitz und Creußen im Norden der Metropolregion Nürnberg und Tor zur Fränkischen Schweiz, ist eine Landgemeinde mit etwa 1000 Einwohnern. Über die Autobahn A9, die Bundesstraßen B2/B85 und die Bahn sind wir aus allen Richtungen gut erreichbar. Eine intakte Natur liegt uns sehr am Herzen, den dörflichen Charakter unserer Ortschaften konnten wir bewahren. Eine gepflegte Gastronomie freut sich auf Ihren Besuch. Erleben Sie den Charme Schnabelwaids am besten selbst bei einem Besuch in unserer Gemeinde.

 

Ich wünsche allen Alteingesessenen, Neubürgern und Gästen viel Spass beim Durchstöbern unserer Seiten und hoffe, dass Sie die Informationen, nach denen Sie suchen, hier auch finden. Weitergehende Fragen beantworte ich Ihnen gerne, ebenso auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltungsgemeinschaft Creußen.


Herzlichst Ihr

 
Hans-Walter Hofmann
1. Bürgermeister

 

Postleitzahl: 91289 Regierungsbezirk: Oberfranken
Bundesland: Bayern Koordinaten:   49° 49´ Nord - 11° 34´ Ost
Landkreis: Bayreuth Fläche: 21,28 km2
Höhe: 451 m ü. NN Vorwahl: 09270
Einwohner: 984 (Dez. 2010) Gemeindeschlüssel: 09 4 72 184
Kfz-Kennzeichen: BT / PEG

Hauptstraße 8
91289 Schnabelwaid

Telefon (09270) 989-0
Telefax (09270) 989-77

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.markt-schnabelwaid.de


Veranstaltungen

06.04.2017
19:30 Uhr
 
07.04.2017
14:30 Uhr
 
09.04.2017
10:00 Uhr
 
26.04.2017
20:00 Uhr
bodyArt® NEU (10 Abende)
20.00 Uhr bis 21.00 Uhr; 10 Abende; Gebühr: 30,00 € ab 10 Teilnehmern, 35,00 € ab 7 ... [mehr]
 
28.04.2017
18:00 Uhr
 
29.04.2017
19:00 Uhr
 
11.05.2017
19:30 Uhr
Reaktiv-Walking - der Bodyformer und Kalorienkiller (10 Nachmittage)
19.30 Uhr bis 20.30 Uhr; 10 Nachmittage; Gebühr: 35,00 € ab 12 Teilnehmern, 40,00 € ab 7 Teilnehmern + 10,00 € Leihgebühr für Raktor Anmeldung bei Elfi Ruis, Tel. 09270 5626, Karin Krause, Tel. 09270 1449 oder Rosemarie ...
 
11.05.2017
19:30 Uhr
 
19.05.2017
18:00 Uhr
 
25.05.2017
14:00 Uhr
 
27.05.2017
19:00 Uhr
 
17.06.2017
19:00 Uhr
 
22.06.2017
19:30 Uhr
 
02.11.2017 bis 06.11.2017
 
25.11.2017
19:00 Uhr
 
03.12.2017
14:00 Uhr
 

Aktuelle Meldungen

Markt Schnabelwaid übernimmt Landschaftspflegeflächen

(23.02.2017)

Kurz vor seiner Pensionierung übergab der Vorsitzende der Teilnehmergemeinschaft Schnabelwaid, Technischer Amtsrat Gerhard Ginschel, noch das Bewirtschaftungs- und Sicherungskonzept für die im Rahmen der Flurneuordnungausgewiesenen Naturschutzflächen an den Markt Schnabelwaid.

Im Verfahren Schnabelwaid konnten durch gezieltes Flächenmanagement wertvolle ökologische Bereiche gesichert bzw. an geeigneter Stelle neu geschaffen werden. Im Zuge der Neuordnung der Eigentumsverhältnisse wurden großzügig Biotope und Schutzflächen angelegt. Von allen Seiten wurde die außergewöhnliche Leistung der Teilnehmergemeinschaft (TG) als vorbildlich gelobt, denn neben den vorgeschriebenen ca. 4,3 ha Ausgleichs- und Ersatzflächen wurden freiwillig weitere 9 Hektar für den Naturschutz bereitgestellt, unter anderem am Craimoos-Weiher. Um diese Flächen möglichst gezielt in den gewünschten ökologischen Zustand zu bringen, wurde im Auftrag der Teilnehmergemeinschaft vom Planungsbüro Obst ein Konzept erarbeitet. Der Markt Schnabelwaid wird als neuer Eigentümer bei der Pflege der Flächen vom Landschaftspflegeverband Weidenberg und den ansässigen Landwirten tatkräftig unterstützt. Die fachliche Aufsicht obliegt der unteren Naturschutzbehörde.

 

Nach der Übergabe der „Erstausgabe“ gilt es, das Konzept mit Leben zu füllen. Bereits im Frühjahr werden sich deshalb die ausführenden Landwirte mit allen Verantwortlichen treffen, um Details des Konzepts zu besprechen.

 

Im Anschluss bedankten sich der 1. Bürgermeister Hans-Walter Hofmann und der örtlich Beauftragte der Teilnehmergemeinschaft Georg Cramer mit jeweils einem Geschenkkorb beim langjährigen Vorsitzenden, Technischen Amtsrat Gerhard Ginschel, für sein unermüdliches Engagement und wünschten ihm alles Gute für den Ruhestand.

Foto zu Meldung: Markt Schnabelwaid übernimmt Landschaftspflegeflächen

Übergabe des Bescheids für Stabilisierungshilfe an 1. Bürgermeister Hans-Walter Hofmann

(30.11.2016)

Bayernweit erhalten 175 Kommunen rund 145 Millionen Euro an Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen. Von den Bedarfszuweisungen bzw. Stabilisierungshilfen profitieren sowohl Landkreise als auch Städte und Gemeinden. „Ein starkes Signal für die Kommunen und ein gutes Signal für Kommunen mit schmalem Geldbeutel. Diese Mittel sind Teil des Kommunalen Finanzausgleichs im Freistaat, der 2016 ein Rekordvolumen von rund 8,56 Milliarden Euro erreicht. Auch in diesem Jahr geht jeder vierte Euro aus dem Staatshaushalt an Gemeinden, Städte, Landkreise und Bezirke. Der Freistaat unterstützt seine Kommunen tatkräftig“, stellte Finanzminister Dr. Markus Söder bei der Übergabe der Bescheide für Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen an die Vertreter der Kommunen gemeinsam mit Staatssekretär Albert Füracker am Montag, 28.11.2016 in Nürnberg fest.

Nach Oberfranken gehen über 66 Millionen Euro, in die Oberpfalz über 35 Millionen Euro, nach Unterfranken über 18 Millionen Euro, Niederbayern über 15 Millionen Euro, nach Mittelfranken 8 Millionen Euro, nach Schwaben 900.000 Euro und nach Oberbayern 400.000 Euro.


Die Stabilisierungshilfen sollen besonders strukturschwache Kommunen bei der Konsolidierung ihrer Haushalte unterstützen und Handlungsspielräume eröffnen. Voraussetzung für die Bewilligung von Stabilisierungshilfen sind u.a. Strukturschwäche bzw. eine besonders stark rückläufige Bevölkerungsentwicklung sowie eine unverschuldete finanzielle Notlage. Ziel ist, einen nachhaltigen Konsolidierungswillen strukturschwacher Kommunen zu unterstützen.

 

Der Markt Schnabelwaid erhielt eine Stabilisierungshilfe in Höhe von 100.000 €. 

Foto zu Meldung: Übergabe des Bescheids für Stabilisierungshilfe an 1. Bürgermeister Hans-Walter Hofmann

10 Jahre Interkommunale Zusammenarbeit - Wirtschaftsband A9 Fränkische Schweiz

(21.11.2016)

Unsere 18 Städte, Marktgemeinden und Gemeinden feiern 2016 ihre Rosenhochzeit!
„Wer 10 Jahre Ehe hinter sich gebracht hat, der weiß, warum der 10. Hochzeitstag auch Rosenhochzeit heißt. Die Rose ist die Königin der Blumen und die Blume der Liebe. Sie ist wunderschön.Wer nach 10 Jahren immer noch verheiratet ist, der liebt sich wirklich.“, so schreibt das Online-Portal www.hochzeitstage-bedeutung.de. Nun, die Liebe lässt sich im Bezug auf die interkommunale Zusammenarbeit am Besten mit erfolgreicher Fördermittelakquise, gelungener Projektarbeit und zahlreichen Auszeichnungen bei landes-, bundesweiten und internationalen Wettbewerben beschreiben.

Im Jahr 2006 wurde mit einem ersten Seminar an der Schule für Dorf- und Flurentwicklung in Klosterlangheim der Grundstein gelegt. Heute, zehn
Jahre danach, lässt sich eine positive Bilanz ziehen. Viele der damaligen Projektideen wurden konkretisiert und in der Region für die Region umgesetzt. Häufig sind es dabei nicht die schnellen, nur kurzfristigen Erfolge, sondern vielmehr die nachhaltigen Wirkungen, die eintreten sollen. Beispiele hierfür finden Sie in der Jubiläumsbroschüre, die in den
nächsten Wochen an alle Haushalte in der Region verteilt wird. Und dass diese Liebe nicht so schnell zu Ende gehen wird, verdeutlichen die Fortschreibung des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzepts für die Jahre 2016 bis 2023 und die Gründung eines Vereins Wirtschaftsband A9 Fränkische Schweiz im Oktober 2016 (siehe Foto). Dieser wird die bisherige Kommunale Arbeitsgemeinschaft ablösen und die Zusammenarbeit der 18 Kommunen weiter intensivieren. Und so werden Sie, liebe Leserinnen und Leser, auch in Zukunft hier an den weiteren erfolgreichen Szenen unserer Ehe teilhaben können.

Foto zu Meldung: 10 Jahre Interkommunale Zusammenarbeit - Wirtschaftsband A9 Fränkische Schweiz

Kostenfreie Homepage-Erstellung für Schnabelwaider Einrichtungen

(05.04.2016)

Werden Sie Projektpartner!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. aus Potsdam ins Leben gerufene Förderprogramm „VG Creußen vernetzt“ stellt allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmern der Stadt Creußen, Markt Schnabelwaid, der Gemeinde Haag, der Gemeinde Prebitz sowie nochmal im gesamten Gebiet der VG Creußen in den kommenden Monaten exklusiv zehn Förderplätze zur Webseitenentwicklung zur Verfügung.

 

Das neue Förderprogramm ermöglicht die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wird unkompliziert und ressourcensparend den Einrichtungen die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die Webseite danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist die Erstellung der neuen Internetseite für alle Teilnehmer aus der Stadt Creußen, Markt Schnabelwaid, der Gemeinde Haag und der Gemeinde Prebitz kostenfrei. Lediglich die Hostinggebühren für den Speicherplatz müssen übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das Webseiten-Förderprogramm gibt es hier oder direkt über die Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. Haben Sie Interesse oder kennen Sie mögliche Interessenten? Schicken Sie uns einfach eine kurze Projektbeschreibung und Ihre Kontaktdaten per E-Mail. Oder kontaktieren Sie unsere Projektkoordinatoren und lassen sich beraten. Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0331-550 474 71 oder 0331-550 474 72 per E-Mail, gern auch unter info@azubi-projekte.de gern zur Verfügung.

[Interessensbekundung]

[Azubi-Projekte]

[Förderverein für regionale Entwicklung e.V.]

Foto zu Meldung: Kostenfreie Homepage-Erstellung für Schnabelwaider Einrichtungen

Kostenfreie Homepage-Erstellung für Creußener Einrichtungen

(05.04.2016)

Werden Sie Projektpartner!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. aus Potsdam ins Leben gerufene Förderprogramm „VG Creußen vernetzt“ stellt allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmern der Verwaltungsgemeinschaft Creußen, der Stadt Creußen, Markt Schnabelwaid, der Gemeinde Haag und der Gemeinde Prebitz in den kommenden Monaten exklusiv zehn Förderplätze zur Webseitenentwicklung zur Verfügung.

 

Das neue Förderprogramm ermöglicht die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wird unkompliziert und ressourcensparend den Creußener Einrichtungen die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die Webseite danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist die Erstellung der neuen Internetseite für alle Teilnehmer aus der Verwaltungsgemeinschaft Creußen, der Stadt Creußen, Markt Schnabelwaid, der Gemeinde Haag und der Gemeinde Prebitz kostenfrei. Lediglich die Hostinggebühren für den Speicherplatz müssen übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das Webseiten-Förderprogramm gibt es hier oder direkt über die Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. Haben Sie Interesse oder kennen Sie mögliche Interessenten? Schicken Sie uns einfach eine kurze Projektbeschreibung und Ihre Kontaktdaten per E-Mail. Oder kontaktieren Sie unsere Projektkoordinatoren und lassen sich beraten. Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0331-550 474 71 oder 0331-550 474 72 per E-Mail, gern auch unter info@azubi-projekte.de gern zur Verfügung.

[Interessensbekundung]

[Förderverein für regionale Entwicklung e.V.]

[Azubi-Projekte]

Foto zu Meldung: Kostenfreie Homepage-Erstellung für Creußener Einrichtungen

Bürgerversammlung des Marktes Schnabelwaid

(07.09.2015)

Am 01.10.2015 fand im Bürgersaal eine Bürgerversammlung statt. Bürgermeister Hans-Walter Hofmann berichtete über Einwohnerentwicklung, die Gemeinderatswahl 2014, Fortschritte in Sachen Breitbandausbau und anderen aktuellen Themen rund um die Marktgemeinde Schnabelwaid. 

 

Die vorgeführte Präsentation finden Sie hier zum Download als PDF-Datei. 

[Download]